Beim diesjährigen BTS-Sommerfest ging es hoch hinaus, denn der BTS Bahntechnik Sachsen e. V. lud am 4. Juli 2019 zum Branchentreff über den Dächern von Leipzig ein. Gut 80 Teilnehmer nutzten den Abend des Kennenlernens und Wiedersehens in entspannt geselliger Atmosphäre – ganz im Sinne des Netzwerkens und für den Bahntechnologiestandort Sachsen. Für genügend Gesprächsstoff sorgte u.a. Ehrengast Dr. Orlamünder vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Mit 14 Gründungsmitgliedern vor vier Jahren gestartet, ist der BTS e.V. in der Zwischenzeit auf 70 Mitglieder und damit auch zum größten Bahntechnikcluster in Mitteldeutschland herangewachsen. In diesem Tempo soll es auch weitergehen, denn der BTS hat noch viel vor, daran ließ der Vorstandsvorsitzende des BTS e.V., Harald Rüdiger, in seiner Begrüßung keinen Zweifel: „Wir wollen stark und sichtbar sein – in Deutschland und Europa. Damit wir als Unternehmer wirtschaftlich erfolgreich sein können und so nicht zuletzt den Standort Mitteldeutschland stärken.“ Starke Partner, wie der europäische Bahntechnikclusterverband ERCI, geben hierfür den nötigen Antrieb.

Mit der sächsischen Förderung des Innovationsclusters SET4FUTURE auch politischen Rückenwind. So freute es besonders, dass auch Dr. Dirk Orlamünder, Abteilungsleiter Europäische Strukturfonds für Wachstum und Beschäftigung, Europäisches Beihilferecht und Energie im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, in seinem Grußwort die Bedeutung von Netzwerken, wie BTS und SET4FUTURE, zum Aufbau regionaler Wertschöpfung unterstrich. Er appellierte an den Mut und Innovationsgeist der Unternehmer. Gute Ideen, die den Wirtschaftsstandort Sachsen und insbesondere die Lausitz voranbringen, sind herzlich willkommen und werden vom Freistaat Sachsen unterstützt, betonte Dr. Orlamünder in seiner Rede.

Auch der Leiter der Leipziger Wirtschaftsförderung, Clemens Schülke, ließ es sich nicht nehmen die Gäste des ersten in Leipzig stattfindenden BTS-Sommerfestes zu begrüßen. Leipzig beheimatet nicht nur wichtige Bahntechnikunternehmen, wie die BTS-Mitglieder Goldschmidt Thermit, RailMaint und SBF Spezialleuchten, sondern ist mit der LVB auch Nachfrager und Innovationstreiber der Branche zugleich. Letzteres zeigt die Installation von 900 klimafreundlichen und modernen Wartehäuschen, denen ein in Deutschland einzigartiges Konzept zu Grunde liegt.

Schließlich erhielten die Gäste vom technischen Leiter, Sören Claus, die neuesten Entwicklungen zum Smart Rail Connectivity-Campus in Annaberg-Buchholz aus erster Hand. Als strategisch wertvoller Partner für die Entwicklung des Bahntechnikstandortes Sachsen hat BTS das Vorhaben bereits in der Antragsstellungsphase für die Bundesförderung unterstützt. Mit dem Erhalt der WIR-Förderung im April diesen Jahres nimmt der Aufbau des Forschungscampus deutlich Fahrt auf. Das Herzstück des Campus ist eine Teststrecke, die die Erprobung modernster digitaler Bahntechnologien unter Realbedingungen ermöglicht – in dieser Art einzigartig in Europa. Neben dem Innovationscluster SET4FUTURE und der Ansiedlung des Deutschen Schienenverkehrsforschungszentrums in Dresden ist der  Smart Rail Connectivity Campus ein weiterer wichtiger Baustein in der Entwicklung des Freistaates zum Kompetenzzentrum der Branche in Deutschland und darüber hinaus. Das internationale Großevent, die erstmalig stattfindende „Rail & Digital Mobility User Conference“ am 18.-20. September 2019 in Annaberg-Buchholz, ist für Claus Sören das erklärte Highlight des Forschungscampus in diesem Jahr.

Mit vielen Impulsen und genügend Gesprächsstoff ging es schließlich zum geselligen Teil des Abends über. Beim sommerlichen Temperaturen und Grillbuffet wurden rege Gespräche geführt, Kontakte geknüpft und Visitenkarten getauscht – ganz im Sinne des Netzwerkens und für den Bahntechnologiestandort Sachsen.

Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an den Messerverbund Intec / Z der Leipziger Messe sowie unserem BTS-Mitglied arxes-tolina, die uns im Rahmen des 5. BTS-Sommerfestes als Sponsoren unterstützt haben.