Exzellenzuniversität TU Dresden jetzt Kernpartner des Bahntechnik-Innovationsclusters SET4FUTURE

SET4FUTURE Logo_klein

Dresden, 30.03.2020: Die Technische Universität Dresden ist als Key-Clusterpartner dem sächsischen Bahntechnik-Innovationscluster SET4FUTURE, gefördert vom Freistaat Sachsen, beigetreten. Die Mitarbeit läuft zunächst bis zum 31.05.2022.

Mit diesem Schritt unterstreicht die TU Dresden einmal mehr die Bedeutung des Verkehrsträgers Schiene als Anwendungsfeld für interdisziplinäre Forschungsergebnisse. Denn die Eisenbahn braucht Ergebnisse der Spitzenforschung, um in den kommenden Jahren deutlich mehr Menschen und Güter auf der Schiene zu transportieren. Thematisch reicht der Fokus der universitären Forschung von neuartigen 5G-Mobilfunkanwendungen über die Materialforschung für leichtere Züge bis hin zu den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, soll die Bahn doch sowohl für die Passagiere attraktiv sein als auch wirtschaftlich effizient arbeiten. Träger des Bahntechnik-Innovationsclusters SET4FUTURE ist BTS Rail Saxony, ein Verbund von rund 70 Unternehmen aus der Bahnindustrie in ganz Sachen.

Intensive Zusammenarbeit zur Entwicklung smarter Lösungen für die Schiene

Mit der neuen Partnerschaft wird der Wissens- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zur Entwicklung innovativer Produkte, Lösungen und Dienstleistungen für den Verkehrsträger Bahn ausgebaut. Erste Erfolge gibt es bereits: So wurde die erste Phase des Forschungsprojekts „NSB – Neue Sekundärbahn“ zur Entwicklung einer neuartigen, kostengünstigen Zugsteuerung auf Nebenstreckung erfolgreich abgeschlossen. Ziel hier: Die Senkung der Betriebskosten, damit der ländliche Raum weiterhin an den Schienenverkehr angeschlossen bleiben kann. Als Ergebnis der neuen Vereinbarung zwischen BTS Rail Saxony und der Exzellenzuniversität TU Dresden wird die Zusammenarbeit u. a. bei darauf ausgerichteten Projekten nun weiter intensiviert.

„Wir haben jetzt auf der Ebene der Universitätsleitung einen zentralen Ansprechpartner. So können wir unsere bereits vielfältigen Kontakte in die TU Dresden bündeln und weiter ausbauen. Das bedeutet, dass wir schneller Technologien mit Potential für die Bahn definieren und deutlich zielgenauer Partner aus Industrie und Forschung zusammenbringen können“, sagt SET4FUTURE-Clustermanager Dirk-Ulrich Krüger.

Mit vereinten Kräften: Sachsen wird Hotspot der europäischen Schienenforschung

Zudem wollen die Partner gemeinsam europäische Forschungsgelder einwerben. „Die EU-Kommission investiert bereits heute mit dem Shift2Rail-Programm eine halbe Milliarde Euro in die Schienenforschung. Das Volumen wird mit dem Green Deal sicherlich noch steigen. Die Exzellenzforschung an der TU Dresden und die starke industrielle Landschaft Sachsens ergänzen sich hier bestens. Zudem bringt BTS als Träger von SET4FUTURE ein europäisches Netzwerk mit, das weitere 14 Partnercluster mit Zugang zu 2.500 Unternehmen und Institutionen in ganz Europa einschließt. Dieses Potenzial bündeln wir nun, um Sachsen als Hotspot der europäischen Schienenforschung zu etablieren“, so Krüger weiter.

Über das Innovationscluster SET4FUTURE

SET4FUTURE gehört zu vier ausgewählten Clustern, die seit Juli 2018 mindestens vier und nach erfolgreicher Zwischenevaluation bis zu zehn Jahre als Innovationscluster durch den Freistaat Sachsen gefördert werden. Das Projekt SET4FUTURE hat das Ziel, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Attraktivität des Verkehrsträgers Schiene, vor allem im Bereich des Regionalverkehrs und des ÖPNV, durch technologische Innovationen zu erhöhen. Die Maßnahme SET4FUTURE wird zu 50 Prozent mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Über BTS Rail Saxony

BTS Rail Saxony ist der größte Bahntechnikverband in Mitteldeutschland. Dahinter steht der Industrieverein BTS Bahntechnik Sachsen e. V. mit rund 70 Mitgliedern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, die Bahnindustrie des Freistaats und insbesondere die mittelständischen Bahnzulieferunternehmen hierzulande zu stärken. Ob Kooperationsprojekte, gemeinsame Absatzförderung oder koordinierter Zugang zu internationalen Märkten – als Kontakt- und Kooperationsplattform vernetzt BTS seine Mitglieder mit den richtigen Partnern. Dabei greift BTS auf ein Netzwerk von europaweit gut 1.000 Kontakten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zurück.

BTS Rail Saxony ist zudem Gründungsmitglied und Sprecher des europäischen Bahntechnikclusterverbunds European Railway Clusters Initiative ERCI. Aktuell sind in diesem Zusammenschluss 15 Bahntechnikcluster organisiert, die 17 europäische Länder abdecken und mehr als 2.500 Unternehmen und Institutionen aus ganz Europa unter einem Dach vereinen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.bts-sachsen.de und unter www.eurailclusters.com.

Pressekontakt:
Christin Lorenz | Clusterkoordination und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0351 / 497615904 | Mobil: 0151 / 40262524
E-Mail: christin.lorenz@bts-sachsen.de

Bildquelle: ©TU Dresden/ Nils Eisfeld