In Dresden-Klotzsche befindet sich einer der insgesamt drei Standorte des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS. Hier werden Verfahren, Sensoren und Geräte für verschiedene Arten der zerstörungsfreien Prüfung und Überwachung vom Sensor bis zum System entwickelt. Im Bahnbereich sind Prüfungen im Radsatzbereich (Ultraschalltechnik für längsgebohrte Radsatzwellen, Vollwellen, Radsatz- und Wellenprüfung im ein- und ausgebauten Zustand) ein Schwerpunkt. Weitere Inspektionsaufgaben im Bereich der Bahninfrastruktur werden im Rahmen von Industriekooperationen bearbeitet.

Ansprechpartner
Dr. Christian Wunderlich
christian.wunderlich@ikts.fraunhofer.de

Das ICM – Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e. V. unterstützt seit 1992 kleine und mittlere Unternehmen in der Umsetzung ihrer innovativen Ideen. Im Institut werden Ideen für zukunftsorientierte Prozesse und Produkte entwickelt und in der Industrieforschung bearbeitet. Unter dem Motto „Vernetzte Forschung und Entwicklung“ stellt sich das Institut anwendungsorientierten Fragestellungen aus den Bereichen der Produkt- und Prozessentwicklung. Die Kompetenzen aus Unternehmen und Wissenschaft werden anschließend in strategisch ausgerichteten Verbünden zusammengeführt. Aus diesen Netzwerken werden Forschungs- und Entwicklungsleistungen initiiert, gemeinsam umgesetzt sowie die Erprobung und der Technologietransfer innovativer Ideen für Produkte und Leistungen durchgeführt. Das ICM e. V. ist Partner für direkte Aufgabenstellungen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen. Auf Basis dessen werden durch Einbindung aktueller Forschungsergebnisse neue Produkte und Technologien mit höchster Effektivität und Effizienz realisiert.

Ansprechpartner
Dietmar Skala
info@icm-chemnitz.de

An der Hochschule Zittau/Görlitz, gelegen im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien, finden rund 3.100 Studierende optimale Bedingungen für ein effizientes und praxisnahes Studium.

Die Fakultät Elektrotechnik und Informatik zeichnet sich durch die Kombination aus hohem akademischen Niveau und starkem Praxisbezug aus. Forschungsprojekte und -kooperationen mit regionalen, nationalen und internationalen Unternehmen bieten ein breites und interessantes Spektrum an Möglichkeiten, Praxiserfahrungen zu sammeln. Das duale KIA-Studium bietet sowohl für Studierende als auch für Unternehmen eine frühzeitige Zusammenarbeit und damit Vorteile für alle Beteiligten.

Ansprechpartner
Stefan Kornhuber
s.kornhuber@hszg.de

Die Technische Universität Dresden ist eine der Spitzenuniversitäten Deutschlands und Europas: stark in der Forschung, erstklassig in der Vielfalt und der Qualität der Studienangebote, eng vernetzt mit Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft. Als moderne Universität bietet sie mit ihren fünf Bereichen in 18 Fakultäten ein breit gefächertes wissenschaftliches Spektrum wie nur wenige Hochschulen in Deutschland. Sie ist die größte Universität Sachsens. Die große Campus-Familie der TU Dresden setzt sich zusammen aus rund 32.000 Studierenden und ca. 8.300 Mitarbeitern – davon 600 Professoren.

Die TU Dresden ist seit 2012 eine der elf Exzellenzuniversitäten Deutschlands. Am 19. Juli 2019 konnte sie diesen Titel erfolgreich verteidigen.

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan
EBahnen@mailbox.tu-dresden.de