ERCI_Logo_RGB_mit unterem weißen RandDer diesjährige ERCI Innovation Award der europäischen Bahntechnik-Cluster wurde an die DB Cargo AG, Perpetuum Ltd. Und TRAXENS für zukunftsweisende Innovationsprojekte verliehen:

 

  • DB Cargo AG ist der diesjährige Preisträger in der Kategorie „Bestes Großunternehmen“ für den Prototypen einer vollautomatisierten Rangierlok (VAL2020)
  • Perpetuum Ltd. erhielt den Preis in der Kategorie „Bestes KMU“ für die Entwicklung kabelloser Sensorikknoten mit Vibrations- und Temperatursensoren, einem energy harvester, Mikroprozessoren und kabellosen Sendeeinrichtungen
  • Der diesjährige Jurypreis „Coup de Coeur“ ging an das französische Unternehmen TRAXENS für das Projekt „Digital Freight Train“

 

Am 19. September 2018 verlieh die European Railway Clusters Initiative (ERCI) auf der Bahntechnikmesse InnoTrans den alljährlichen Innovationspreis für zukunftsweisende Projekte europäischer Unternehmen der Bahntechnik. Die feierliche Übergabe der Trophäen wurde durch das ERCI-Partnercluster Transport, Mobilität und Logistik Berlin-Brandenburg am Stand von Berlin Partner for Business and Technology begleitet – einem von 11 Technologiecluster für innovative und forschungsorientierte Bahntechnik aus neun europäischen Ländern. Die ERCI repräsentiert mittlerweile über 1.000 Bahntechnikunternehmen in Europa, die meisten davon kleine und mittelständische Unternehmen.

In seiner Rede unterstrich Carlo Borghini – Vorstand des Gemeinschaftsprojektes Shift2Rail – die bedeutsame Zukunftsperspektive der europäischen Forschung im Bereich Bahntechnik: „Digitalisierung, Automatisierung und die rasante Entwicklung neuer Technologien eröffnen neue Perspektive und Denkansätze für den Transport- und Mobilitätsbereich, und dadurch die Möglichkeit, die Stärken der Schienennetze auszubauen und zu nutzen, um dem Kunden auf den gesamten Strecken einen nachhaltigen, störungsarmen und integrierten Mobilitätsservice zu bieten.“

Das deutsche Unternehmen DB Cargo AG wurde in der Kategorie „Bestes Großunternehmen“ ausgezeichnet für die Entwicklung einer vollautomatisierten Rangierlok. Das Kooperationsprojekt zwischen der DB Cargo AG, der Technischen Hochschule Nürnberg und der AAIT GmbH zielt auf die Entwicklung und Markteinführung einer voll automatisierten Rangierlok ab. Diese – ausgestattet mit Sensoren zur Erkennung von Personen und Objekten auf den Schienen – soll zur effizienten und zuverlässigen technischen Umsetzung sowie zur Sicherheit auf Rangierbahnhöfen beitragen. Güterwaggons sollen automatisch von der Lok angesteuert und an den zugewiesenen Abstellort gebracht werden. Anschließend ist die Rangierlok in der Lage, den Weg zum Ausgangspunkt vollautomatisiert zurückzulegen. Durch die Kompatibilität, auch mit älteren Loksystemen, ist eine umfangreiche Systemintegration und Effizienzsteigerung gesichert.

Das britische Unternehmen Perpetuum Ltd. erhielt den Innovationspreis in der Kategorie „Bestes KMU“ für die Entwicklung kabelloser Sensorenknoten mit speziellen Energy Harvestern, Mikroprozessoren und kabellosen Sendern. Die innovative Sensortechnologie kann die Abläufe im Eisenbahnbetrieb effizienter und sicherer gestalten  – durch die Kombination aus Vibrations- und Temperatursensorik sowie hochleistungsfähiger Auswertungs- und Analysetechnik, die Echtzeitinformationen über die Betriebsabläufe sichert. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und dass wir uns gegen eine so starke Konkurrenz aus ganz Europa durchsetzen konnten“, sagt Justin Southcombe, kaufmännischer Leiter bei Perpetuum Ltd. „Durch unsere Technologie, verbunden mit wertvollen Informationsanalysen, mit denen wir unsere Kunden ausstatten, werden wir als innovatives und zukunftsweisendes Unternehmen der Bahnindustrie gesehen.

Der diesjährige Jurypreis „Coup de Coeur“ wurde an das französische Unternehmen Traxens verliehen, das das Projekt „Digital Freight Train“ umsetzte. Innerhalb von zwei Jahre plante, entwickelte und implementierte Traxens eine Revolution im Bereich der Frachttransporte. Gemeinsam mit dem tiefen Branchen-Know-how des Industriepartners SNCF Logistics und der Innovationstechnologie von Traxens wurde ein wichtiger Schritt in die digitale Zukunft der Frachttransporttechnologie getan. Die Technologie ermöglicht eine digitale Transformation der Transportindustrie, die sich auf weltweite Lieferketten multimodal umsetzen und skalieren lässt. Florence Delalande, Direktor der Rail Business Unit bei Traxens: „Nach dem Vorbild der Schifffahrtsindustrie wurde der Traxens Digital Freight Train so entwickelt, dass jegliche Art und Form von Gütern weltweit transportieren kann – mit dem Ziel, dass der Schienengüterverkehr überall auf der Welt in die vorhandenen Lieferketten integriert und so Tür-zu-Tür multimodale Transportaktivitäten gestalten werden können. Wir sind begeistert über die Auszeichnung mit dem diesjährigen Innovationspreis, der uns in unserer strategischen Marktvision bestätigt.“

Vincent Genz, Managing Director der SIUT GmbH, einem Start-up-Unternehmen aus Berlin und Gewinner des ERCI Innovation Awards 2017, betonte wie wichtig es ist, die Sichtbarkeit internationaler und innovativer KMUs der Bahntechnik zu stärken: „Es war uns eine Ehre, diese begehrte Auszeichnung zu erhalten. Es zeigt uns, dass wir uns mit unserer Innovation auf dem richtigen Weg befinden. Ein großartiger Motivationstreiber für ein junges Team!“

© Berlin Partnerphotothek.de