Nach den erfolgreichen Iranreisen der sächsischen Staatsregierung (SMUL, SMWA) und der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) im vergangenen Jahr knüpfte der BTS Bahntechnik Sachsen e. V. (BTS) in Kooperation mit der WFS mit einer erneuten Unternehmerreise vom 16. bis 21. Mai 2017 an die bestehenden Iran-Aktivitäten an. Dieses Mal mit Fokus auf die Bahntechnik-Branche.

Nach dem Ende der Sanktionen hat der Iran einen großen Nachholbedarf, vor allem in der Modernisierung von Wirtschaft und Infrastruktur. Konkret geht es um den geplanten Ausbau des Schienennetzes von insgesamt 10.000 Streckenkilometern sowie des Straßenbahnnetzes   von 1.500 Streckenkilometern im Iran. Die Markterkundungsreise nach Teheran fand als Folge der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding auf der InnoTrans 2016 zwischen BTS und der Iran Railway Association zur gemeinsamen Zusammenarbeit und Kooperation der Mitgliedsunternehmen statt. Ziel der Reise war es, an die positiven Entwicklungen zwischen Sachsen und dem Iran anzuknüpfen und die Positionierung Sachsens als Wirtschaftsstandort, besonders in der Bahntechnik, zu festigen. Auch die Zusammenarbeit im Technologiebereich konnte mit dem Besuch der K.N. Toosi Universität sowie des dazugehörigen Technology Town des Academic Center of Education, Culture and Research (ACECR) gestärkt werden.

Besuche des Waggonbauers Tehran Wagon Manufacturing Co. sowie des Schienenfahrzeugherstellers MAPNA LOCOMOTIVE Engineering & Manufacturing Co. gaben den Reiseteilnehmern wertvolle Einblicke in die Produktionsstätten vor Ort. Anschließende Gespräche ermöglichten das persönliche Kennenlernen sowie das Ausloten erster Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Unternehmensvertretern beider Nationen. Weitere Kontaktmöglichkeiten bot der Besuch der Bahntechnikmesse „Iran International Rail Expo 2017“. Die Messe ist die größte internationale Ausstellung für Transport und Schienenverkehr des Nahen Ostens und fand in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Gezeigt wurden neueste Errungenschaften und Technologien im Schienenverkehr und den assoziierten Industrien. Die Bandbreite reichte von Waggons, Antrieben, Generatorwagen, Elektro- und Diesellokomotiven über Ersatzteile für Busse oder Güterwagen, bis hin zu After-Sales-Services und Instandhaltungsdienstleistungen.

Durch eine weitere Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding am 20.Mai 2017 zwischen dem ACECR und der BTS wird die stärkere Einbindung mittelständischer Firmen des Freistaates Sachsen in die Großprojekte der iranischen Bahn, in den Technologie- und Know-how-Transfer sowie die Etablierung von Weiterbildungen und Trainings geprüft. So eröffnet das geschlossene Memorandum of Understanding BTS und seinen Mitgliedern exklusiven Zugang zu den 123 assoziierten Firmen des ACECR für gemeinsame Projekte im Bereich Know-how- und Technologietransfer sowie bei gemeinsamen wirtschaftlichen Aktivitäten.

In weiterer Anknüpfung an die Reise ist der Gegenbesuch einer iranischen Delegation im Rahmen des Branchenbezogenen Absatzförderinstrumentes (BBA) der WFS im September 2017 geplant. Zu diesem Besuch sind insbesondere iranische Unternehmen aus der Bahntechnik, Eisenbahninfrastruktur sowie angrenzenden Bereichen nach Sachsen eingeladen. Im Programm des BBA-Projektes sind verschiedene Firmenbesichtigungen und Weiterbildungsangebote zum Thema sowie eine Kooperationsbörse vorgesehen. Zielstellung des BBA-Projektes ist es dabei, die Außenwirtschaftsaktivitäten sächsischer Unternehmen zur Erschließung dieses Zielmarktes zu unterstützen und den begonnenen Dialog zur binationalen Zusammenarbeit zielgerichtet fortzuführen.

Die iranische Delegation ist für den Zeitraum vom 11.-15. September 2017 geplant. Haben auch Sie Interesse die Delegation in Empfang zu nehmen, wie z.B. für einen Betriebsrundgang, B2B-Gespräche oder Workshops, dann wenden Sie sich bitte direkt an Dr. Udo Krause vom Institute of International Synergy Management in Science, Education & Industry, beauftragt vom WFS zur Durchführung des BBA-Projektes, für nähere Absprachen:

Mobil:        +49 (0) 162 1349396
E-Mail:       udo.krause@synergymanagement.de

Übrigens: Vom 10.-14. Juli 2017 findet die Iran Woche „Internationale Brücken der Wissenschaft“ an der TU Dresden statt, um Anbahnungen deutsch-iranischer Kooperationen in der Wissenschaft zu unterstützen. Weitere Informationen zur Iran Woche erhalten Sie auf der Veranstaltungsseite der TU Dresden.

Besuch bei der Tehran Wagon Manufacturing

Werkshalle der Tehran Wagon Manufacturing

Waggonfertigung der Tehran Wagon Manufacturing

Khajeh Nasir Toosi Universität und ACECR

Iranian RailExpo 2017

Iranian RailExpo 2017

 

Iranian Rail Industries Development-Stand auf der Iranian RailExpo 2017

Besuch Iranian RailExpo 2017

Business Dinner in Darband

Business Dinner Darband

Borj-e Milad – Fernsehturm in der iranischen Hauptstadt Teheran

Besuch ACECR Technology Town

Besuch MAPNA Group Locomotive Engineering & Manufacturing

Interkulturelles Programm



Besuch ACECR Technology Town