Auf Initiative des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) wurde die Fachmesse Iran RailExpo in Teheran für das Jahr 2018 erneut in das Auslandsmesseprogramm des Bundes aufgenommen. Die Gemeinschaftsmessebeteiligung wendet sich an mittelständische Bahntechnikhersteller aus Deutschland und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Als Partner des VDB freuen wir uns, Ihnen heute die Einladung zum Deutschen Gemeinschaftsstand übermitteln zu können.

Die größte Fachmesse für den Eisenbahnsektor im Iran wird vom 19. bis 22. Juni 2018 zum sechsten Mal stattfinden. Dabei verzeichnet die internationale Leistungsschau ein starkes Wachstum der gebuchten Ausstellungsfläche.

Mit den Plänen der „Vision 2025“ plant im Auftrag der Regierung die Islamic Republic of Iran Railway Company (RAI) Investitionen in Höhe von 25 bis 30 Mrd. US-Dollar. Das Bahnnetz verfügt aktuell über eine Länge von rund 13.000 km. Die Schwerpunkte der Vision 2025 liegen demzufolge in der Modernisierung und der Erweiterung des Schienennetzes sowie die Erhöhung der Passagier- und Güterkapazitäten.

Die Teilnahmekosten betragen:

Deutscher Gemeinschaftsstand

EUR 310 / m² inkl. Standbau
EUR 300 / m² Leerfläche

Einzelbeteiligung:
EUR 400 / qm inkl. Standbaupaket
EUR 390 / qm Leerfläche

Zu den Anmeldeformularen gelangen Sie hier!

Anmeldeschluss ist der 6. März 2018. Aufgrund der hohen Nachfrage wird bei Interesse eine kurzfristige Anmeldung empfohlen. Anbei finden Sie zu den Post Show Report 2017 des Messeveranstalters mit Zahlen und Fakten zur IranRailExpo 2017. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bei Fragen zum Gemeinschaftsstand steht Ihnen David Schönrock vom durchführenden Unternehmen ECM Expo&Conference Management GmbH als Ansprechpartner sehr gern zur Verfügung:
Tel.: +49 30 61 78 43 – 41, FAX – 49
Mobil: +49 163 2355511
ds@ecm-berlin.de

Hinweis: Mit der vorliegenden Einladung zum Deutschen Gemeinschaftsstand knüpft BTS an die vorangegangene Marktbearbeitungsangebote (Unternehmerreise Iran im Mai 2017 und iranischer Gegenbesuch im September 2017) unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS), an. Bei Fragen zu den vorangegangenen und geplanten BTS-Marktbearbeitungsmaßnahmen wenden Sie sich bitte an BTS-Projektkoordinatorin Christin Lorenz (christin.lorenz@bts-sachsen.de; 0351/ 497615904) Bei weitergehenden Fragen zum Zielmarkt Iran steht Ihnen sehr gern Herr Gunter Lämmerzahl (Gunter.Laemmerzahl@wfs.saxony.de; 0351 21 38 140), WFS-Projektleiter Golfstaaten, Indien, Türkei der Abteilung Absatzförderung/ Kooperation, als Ansprechpartner zur Verfügung.