Weitere 17 Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 110,9 Mio. Euro werden in den folgenden zwei Jahren von der EU-Initiative Shift2Rail mit 60,8 Mio. Euro finanziell unterstützt. Das Ziel des Förderprogramms ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Bahnindustrie durch marktorientierte Forschung, entsprechend der EU-Transportbedarfe, sicherzustellen.
Einer der ausgewählten Anträge ist das von der  ERCI – European Railway Clusters Initiative unterstützte Projekt OptiYard, das sich auf die Fahne geschrieben hat, dass Echtzeit-Bahnhofs- und Netzwerkmanagement zu optimieren. Da die Schiene für den europäischen Gütertransport immer wichtiger wird, müssen Güterbewegungen und Rangiertätigkeiten durch Rangierbahnhöfe optimiert werden.

Das 13-köpfige OptiYard-Konsortium unter der Leitung von UIC, dem internationalen Eisenbahnverband, wird Werkzeuge bereitstellen, die Koordinationsentscheidungen erleichtern und direkt zur Kapazitäts- und Effizienzsteigerung der Bahnhöfe beitragen. Unter den Konsortialmitgliedern befinden sich auch zwei deutsche Partner: EURNEX e.V. und die Technische Universität Dresden, Institut für Verkehrstelematik.