v.l.n.r.: Dirk-Ulrich Krüger (ERCI-Clustersprecher), Carlo Borghini (CEO Shift2Rail), die Preisträger MER MEC S.p.A., SIUT GmbH und Bombardier Transportation; und die Gastge-ber Adam und Marek Jablonski (Southern Railway Clus-ter)

v.l.n.r.: Dirk-Ulrich Krüger (ERCI-Clustersprecher), Carlo Borghini (CEO Shift2Rail), die Preisträger MER MEC S.p.A., SIUT GmbH und Bombardier Transportation und die Gastgeber Adam und Marek Jablonski (Southern Railway Cluster)

Zum dritten Mal wurden die ERCI Innovation Awards am 28. September 2017 vergeben. In diesem Jahr würdigte der europäische Bahntechnik-Clusterverbund ERCI Bombardier Transportation und SIUT GmbH aus Deutschland sowie MER MEC S.p.A. aus Italien für ihren außerordentlichen Innovationsgeist. Den passenden Rahmen bot in diesem Jahr die TRAKO 2017 in Danzig – neben der InnoTrans die wichtigste Branchenmesse der Bahntechnik in Europa.

Zur Preisverleihung war auch Carlo Borghini, CEO des Shift2Rail-Konsortiums, als Ehrengast und Keynote-Speaker vor Ort. Im Mittelpunkt des Nachmittags standen nichtsdestotrotz die drei Preisträger des ERCI Innovation Awards, die sich gegen rund 30 Nominierte, die für die europäische Bewerbungsrunde zugelassen wurden, durchsetzen konnten: In der Kategorie „Großunternehmen“ nahm Bombardier Transportation die Auszeichnung für ihr innovatives System „ODAS – Obstacle Detection Assistance System“ entgegen. ODAS ist Teil des aktiven Fahrzeugsicherheitssystems und unterstützt den Fahrer, um mögliche Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern zu erkennen, zu bewerten und entsprechend zu reagieren. Das Fahrerassistenzsystem basiert auf der 3D Vision Technologie. Es handelt sich um ein optisches Verfahren zur dreidimensionalen Erfassung und Analyse von Objekten auf der Strecke, wobei eine Verarbeitungseinheit die benötigte Verzögerung für einen sicheren Stopp vor einem Hindernis innerhalb des Straßenbahn-Streckennetzes berechnet. Die Hauptvorteile sind: Unterstützung des Fahrers in kritischen Situationen, Erhöhung der aktiven Sicherheit von Passagieren, Fahrern, Fußgängern und Radfahrern, Reduzierung von Kollisionen und Folgekosten.

Der Preis in der Kategorie „KMU“ ging ebenfalls nach Deutschland. Die Startup SIUT erhielt die Auszeichnung für seine „Smart Train Plattforms Tiles 4.0“. Der innovative Verbundwerkstoff zeichnet sich durch eine spezifische Integration von lichtleitfähiger Faseroptik in vorgefertigten Betonelemente aus. Bei der Planung von intelligenten Sicherheitskonzepten kann dieser lichtemittierende Beton als Bodenfliesen mit klaren Sicherheitsmarkierungen in Form von Lichtlinien, Symbolen und Piktogrammen angewendet werden. Die Betonfliesen bieten dabei optimalen Schutz gegen Vandalismus sowie Klimaeinflüssen, wie Hitze, Feuchtigkeit und Frost. Und bereits heute sind die Elemente technisch in der Lage, mit den Zügen von morgen zu kommunizieren.

Der Jurypreis „Coup de Coeur“ ging in diesem Jahr an MER MEC aus Italien für ihren Service „Railway Network Asset Inventory“, der einen umfassenden Überblick über die traditionelle Eisenbahninfrastruktur bietet. Akquisitions- und Visualisierungssysteme, sowohl durch Höhen- als auch durch terrestrische Geräte, ermöglichen die dreidimensionale Rekonstruktion der Bahninfrastruktur und sorgen so für eine vollständige physikalische Beschreibung des Vermögenswertes. Jedes Eisenbahninfrastrukturobjekt wird identifiziert und georeferenziert. Es überwindet aktuelle Einschränkungen und Ineffizienzen, die sich aus unzureichenden Informationen sowie ausschließlichen Fokus auf Wartungsbedarf ergeben.

Ausgerichtet wurde die Preisverleihung vom polnischen ERCI-Mitglied Southern Railway Cluster, eines von insgesamt 11 europäischen Bahnindustrie-Clustern, die gemeinsam die Interessen von mehr als 1.000 europäischen Eisenbahnunternehmen, vor allem klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), vertreten.

v.l.n.r.: Carlo Borghini (CEO Shift2Rail) mit den ERCI Partnern: Lutz Hübner (Berlin Partner), Angelina Boulard (i-Trans), Veronica Bocci (DITECFER), Lucy Prior (raillalliance), Dirk-Ulrich Krüger (BTS Rail Saxony), Marek Jablonski & Adam Jablonski (Southern Railway Cluster), Bernard Piette (Logistics in Wallonia)

„Wir haben den ERCI Innovation Award 2015 ins Leben gerufen, um den Innovationsgeist unserer Mitgliedunternehmen zu ehren und ihnen eine internationale Bühne zu geben. Hierbei liegt das Augenmerk für uns ganz klar auf den Produkten und Lösungen, die sich bereits auf dem Markt erfolgreich behaupten konnten und damit einen konkreten Beitrag zur Weiterentwicklung des Schlüsselverkehrsträgers von morgen leisten “, so Dirk-Ulrich Krüger, ERCI-Clustersprecher.

Die ERCI Innovation Awards 2018 werden auf der InnoTrans in Berlin verliehen. www.eurailclusters.com